Ein Land macht sich auf!


Aufbruchsstimmung in einer der sonnigsten Regionen Österreichs.
Das Golf & Thermenresort Stegersbach bietet internationales Spa mit regionalen Charme.

Am Weg nach Stegersbach durchstreift der Gast eine Landschaft ungeahnten Charmes. Ein Hügelland mit viel Sonne und ein Land mit viel Herz.Das Spa-Hotel im Golf & Thermenresort Stegersbach befindet sich mitten...

Aufbruchsstimmung in einer der sonnigsten Regionen Österreichs. Das Golf & Thermenresort Stegersbach bietet internationales Spa mit regionalen Charme. Am Weg nach Stegersbach durchstreift der Gast eine Landschaft ungeahnten Charmes. Ein Hügelland mit viel Sonne und ein Land mit viel Herz. Hinter malerischen Weingärten verbergen sich Künstler der Kulinarik, der Önologie und des Lebens, historisch gewachsene Gemeinden, Ortschaften und Plätze als Zeugen historischer Umwälzungen, die bis weit in die Römerzeit zurückreichen. Malerische Weinkeller, kulturhistorische Bauwerke und eine unvergleichliche Flora und Fauna erwarten ihn.

Jemand hat gesagt:“ Was ihr hier habt, ist ein Paradies.“ Mag sein, dass das der Ausgangspunkt einer ambitionierten Marketingaktion war, die Früchte dieses Paradieses jedermann zugänglich zu machen. Unter dem Titel „Ein Stück vom Paradies“, werden kulinarische Spezialitäten aus der Region Südburgenland gesammelt, geprüft und vermarktet. Das Besondere daran ist die persönliche Beziehung zu den Herstellern der Köstlichkeiten. Die Region stellt Menschen und ihre Leidenschaft für Qualität vor und lädt ein, sie vor Ort kennen zu lernen. Die Paradies-Betriebe empfangen gerne Gäste zur Besichtigung und Verkostung. Eine Genuss-Tour wird zum Erlebnis.




Das Spa-Hotel im Golf & Thermenresort Stegersbach befindet sich mitten in diesem Paradies. Das kann man spüren und neuerdings auch auskosten. Denn vom Spa-Hotel Stegersbach aus gibt es geführte Genusstouren mit Verkostungen und viel Erlebnispotenzial. Dazu gehören delikate Selch- und Fleischwaren, herzhaftes Gebäck, verführerische Mehlspeisen vom Spitzen-Zuckerbäcker, edle Tropfen und fruchtige Nektare aus kleinen Manufakturen, hoch dekorierte Destillate aus Brennereien, deren Brennrechte noch aus der Zeit Maria Theresias stammen und nur durch Vererbung weitergegeben werden können. Und natürlich die Weinverkostung. Klassisch für diese Region sind die Sorten Blaufränkisch und Welschriesling. Die Winzer betreten aber gerade in den letzten Jahren auch gerne neue Pfade und kreieren großartige Cuveés, die neben den Klassikern in elitären Vinotheken zweigen. Die Gäste werden in ausgesucht gemütliche Buschenschänke geführt, in feine Restaurants oder urige Gasthäuser , wo noch echte südburgenländische Spezialitäten wie die legendären Grammelpogatscherln auf der Speisekarte stehen und ein echter Uhudler serviert wird.


Uhudler. Die Geschichte des Regionalgetränks.

Der Uhudler stammt aus der Zeit nach dem großen Reblausbefall um 1860. Nach den Ausfällen wurde versucht, auf einem anderen Weg Wein zu gewinnen. Man importierte Amerikareben nach Europa, die sich als besonders resistent erwiesen. Sie wurden mit europäischen Reben gekreuzt. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Veredelung erfunden. Aber Mitte der 80er wurde der Uhudler verboten. Erst seit den 90er Jahren darf der Uhudler in acht südburgenländischen Gemeinden verkauft werden. Den Namen verdankt der Uhudler den Wirkungen, die durch übermäßigen Genuss entstehen können. Denn wer spät und gut gelaunt nach Hause kam, hörte schon einmal: "Du schaust aus, wie ein Uhu!" Und irgendwann wurde daraus der Uhudler. Heute ist der Name Uhudler markenrechtlich geschützt und darf nur im Südburgenland (Bezirk Jennersdorf, Güssing und Oberwart) verwendet werden. Außerdem dürfen nur jene Uhudlerweine, die eine strenge Weinverkostung positiv bestanden haben, das Originaletikett tragen.
Sein Geschmack geht in Richtung Erdbeere und Johannisbeere. Die Weinstöcke sind äußerst resistent und brauchen daher nicht gespritzt werden. Der Uhudler ist in der Regel eine Cuvee verschiedener Rebsorten, wie zum Beispiel: Concordia, Delaware, Elvira, Isabella, Noah, Othello oder Ripatella. Natürlich hat der Uhudler auch auf der Weinkarte im Golf & Thermenresort Stegersbach seinen Stammplatz.

weitere Informationen unter Region Güssing-Stegersbach


Luxushotels & Resorts










Tourismusberatung-Tourismusmarketing - Tourismus Marketing Hotelmarketing Hotel Marketing